Antrag der CDU-Stadtratsfraktion vom 02.02.2019

Werter Herr Gryschka,

 die Verwaltung der Stadt Bad Salzdetfurth hat mit der Firma „Deutsche Glasfaser“ einen Vertrag zum Ausbau des Glasfasernetzes im Stadtgebiet unterzeichnet. Die „Deutsche Glasfaser“ verspricht einen Ausbau der Ortschaften, wenn mindestens 40% der Haushalte einen Vertrag unterzeichnen. Tatsache ist aber, dass einzeln stehende Häuser (z. B. Mühle in Heinde), abseits liegende Stadtteile (z. B. Maintal in Bad Salzdetfurth) und die kompletten Ortschaften Listringen und Hockeln nicht an das Netz angeschlossen werden sollen, weil es sich für das Unternehmen wirtschaftlich nicht lohnt.

Aus Sicht der CDU darf es eine Stadt heutzutage nicht mehr zulassen, dass Teile des Stadtgebietes vom digitalen Ausbau ausgeschlossen werden.

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, ein Konzept zu erstellen, wie eine flächendeckende Versorgung mit hochwertiger digitaler Infrastruktur (z.B. Glasfaser) in allen Stadtgebieten in den kommenden Jahren sichergestellt werden kann. Dabei ist auch die Möglichkeit einer öffentlichen Förderung zu prüfen.

Mit herzlichem Dank und freundlichen Grüßen

gez. Dr. Bernhard Evers

– Fraktionsvorsitzender –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meldungen